Zurück zur Übersicht

Magnetresonanztomographie (MRT)

Magnetresonanztomographie (MRT)

Die Kernspintomographie (=Magnetresonanztomographie) ist ein bildgebendes Verfahren, bei dem mit Hilfe von Magnetfeldern und Frequenzimpulsen (schmerzfrei und ohne Strahlenbelastung) präzise Schichtaufnahmen vom Innern des Körpers angefertigt werden. Wir besitzen drei moderne Hochfeldgeräte, mit denen es gelingt, hochwertige Aufnahmen von allen Körperregionen anzufertigen. Auch die neuesten MRT-Techniken sind möglich, z.B. Darstellungen von Blutgefäßen, Gallengängen, Brustuntersuchungen (MR-Mammographie) oder MRT der Prostata.

Für die Untersuchung müssen Sie ca. 15 Minuten in einer Röhre liegen. Das Gerät macht während der Untersuchung ein klopfendes Geräusch. Gelegentlich muss ein (gut verträgliches und jodfreies) Kontrastmittel injiziert werden. Die MRT kann nicht durchgeführt werden, falls Sie z.B. einen Herzschrifttmacher tragen oder über 130 kg wiegen. Bei starker Platzangst können wir Ihnen auf Wunsch vor der Untersuchung beruhigende Medikamente verabreichen.